Sport im Revier

Rasiejewski bleibt VfL-Trainer:    2:1-Erfolg gegen Union Berlin

Im Westen. (zico) Nach zuletzt vier Remis in Folge gelang dem VfL Bochum im Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin endlich ein Befreiungsschlag. Gegen den 1. FC Union Berlin landeten die Männer von der Castroper Straße einen 2:1 (1:1)-Erfolg.

Dabei wurden die Platzherren von den Köpenickern allerdings kalt erwischt. Sebastian Polter traf nach vier Minuten für die Berliner, nachdem Toni Leistner einen langen Ball aus der eigenen Hälfte nach vorn geschlagen hatte und VfL-Abwehrspieler Felix Bastians dem Mittelstürmer der Gäste nicht folgen konnte. Polter zeigte allein vor Dornebusch keine Nerven und vollstreckte eiskalt zum 1:0 – bereits der zehnte Saisontreffer des bulligen Angreifers.

Die Bochumer waren fortan zwar das bessere Team, doch es fehlte weiterhin die zählbare Ausbeute für den hohen Aufwand. In der 28. Minute verwehrte der schwache Schiedsrichter Dr. Matthias Jöllenbeck den Bochumern einen Elfmeter. Nachdem Jan Gyamerah Sidney Sam in die Gasse geschickt hatte, rempelte Kristian Pedersen den schnellen Offensivmann im Strafraum um, ohne dabei die geringste Ballberührung zu haben. Es spielte weiterhin nur der VfL, und so kam der VfL dann fünf Minuten vor dem Pausenpfiff auch zum hochverdienten Ausgleich. Lukas Hinterseer ließ den Ball gut auf seinen Landsmann Kevin Stöger prallen, der Mittelfeldmann zog von der Strafraumgrenze ab, und Leistner fälschte unhaltbar für Torhüter Jakob Busk ab. 

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Die Bochumer hatten zwar mehr vom Spiel, doch auch Union besaß dicke Chancen. Letztlich entschied Lukas Hinterseer das Spiel, als er eine Vorlage von Johannes Wurtz in der 87. Minute aus zehn Metern eiskalt zum 2:1 verwertete.

Mit zwei Auswärtspartien geht es für den VfL nun bis Weihnachten weiter. Am Samstag, 9. Dezember, 13 Uhr, gastieren die Bochumer im letzten Spiel der Hinrunde bei Aufsteiger SSV Jahn Regensburg in der Continental-Arena.  Am Montag, 18. Dezember, 20.30 Uhr, steht das Auswärtsspiel beim FC St. Pauli auf dem Spielplan. Am Tag vor dem Regensburg-Spiel gab der VfL Bochum bekannt, dass Jens Rasiejewski, bislang als Interimscoach fungierend, einen bis zum Saisonende 2018/19 datierten Vertrag als Cheftrainer unterschrieben hat.

 

 

 

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen