Förderverein aktiv auf Märkten und bei „Nass und Spaß“

Hohenlimburg. Mit Beginn der neuen Hallenbadsaison sind auch die Mitglieder des Fördervereins für dasc Richard-Römer-Lennebad wieder verstärkt aktiv, um zur Attraktivität der Schwimmstätte beizutragen. Vor wenigen Tagen besprach der Vorstand im „Haus Nordhoff“ die bevorstehenden Aufgaben.
So konnte man dem Wunsch von Hagenbad entsprechen, für eine neue Saunatheke zu sorgen. Vorsitzender Frank Schmidt teilte mit, dass die Saunatheke aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr von Pro Integration eingerichtet wird. Mit Philipp Kampe und René Schmitz sind zwei neue Rettungsschwimmer gefunden worden, die Aufsicht am Beckenrand führen. Weitere Aktive sind dem Verein sehr willkommen. Mit Manuela Dietrich hat der Förderverein eine Kraft in ihren Reihen, die potenziellen Rettungsschwimmern jederzeit die Prüfung abnehmen darf.
Zudem soll ein weiterer Anlauf gestartet werden, Flüchtlingen das Schwimmen beizubringen. Der Förderverein will versuchen, externe Mittel für diese Integrationsmaßnahme zu gewinnen. Das angedachte Sponsorenschwimmen zugunsten des Fördervereins muss wegen Terminkollision ins nächste Jahr verschoben werden.
Der nächste „Nass und Spaß“- Termin, bei dem alle Interessenten das Richard-Römer-Lennebad bei freiem Eintritt kennenlernen dürfen, findet am Samstag, 8. Oktober, statt. Der Förderverein wird sich wieder mit einem Sprungwettbewerb sowie der Erlebnissauna daran beteiligen. Saunameisterin Manuela Dietrich hat diesmal das Thema „Weinfest“ ausgewählt. Für den Sprungwettbewerb hat die Firma Lipps, die den Förderverein nach Kräften unterstützt, Wasserbälle für die erfolgreichen Teilnehmer gespendet.
Vom 25. bis 27. November findet in der Innenstadt der Lichtermarkt statt, und am 3. und 4. Dezember der Nikolausmarkt in Elsey. Bei beiden Märkten möchte der Förderverein mit einem Stand vertreten sein.
Auch mit dem kommenden Jahr beschäftigt sich der Vorstand bereits. So finden im August 2017 die Kanu-Junioreneuropameisterschaften in Hohenlimburg statt. Das Richard-Römer-Lennebad wird aller Voraussicht nach für die Sportler zum Duschen, Umziehen und möglicherweise auch zum Schwimmen geöffnet. Andrea Peuler-Kampe regte an, dass sich der Förderverein in die Veranstaltung einbringt, etwa mit einem Verpflegungsstand. Gespräche darüber werden frühzeitig mit dem Veranstalter geführt.
Der Förderverein für das Richard-Römer-Lennebad traf sich zur Planung seiner Aktivitäten im Haus Nordhoff: (von links) Frank Schmidt, Nicole Pfefferer, Rolf Kampe, Andrea Peuler-Kampe, Ramona Timm-Bergs und Manuela Dietrich. (Foto: privat)

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen