KSV Hohenlimburg erleben gelungener Heimauftakt

KSV Hohenlimburg I – Simson Landgraaf  22:13

Es war ein rundum gelungener Heimauftakt am Samstag in der Realschule, und zwar gleich in mehrfacher Hinsicht. Die Zuschauer sahen einige sehr interessante Kämpfe, die von Olympia-Referee Uwe Manz erwartungsgemäß locker und souverän geleitet wurden. Auch für unsere Youngsters Sebastian Klusak und Alpay Kulakac lief es hervorragend, sie gewannen ihre Kämpfe deutlich. Vladimir Tumparov, Sergiy Skrypka und Nils Hausegger zählen sowieso längst zur „Créme de la Créme“ der Liga und unser Neuzugang Mark Verweij hatte mit seinem Schultersieg nach einem blitzsauberen Kopfhüftzug gleich einen Traumstart hingelegt.

681_0_0_p_images_stories_News2016_Hausegger_Landgraaf_web%20(1%20von%201) (2)

Tolle Freistilaktionen zeigte Nils Hausegger (rot) gegen Landgraaf. Olympia-Schiri Uwe Manz belohnte die mit reichlich Punkten. Foto: KSV

Weiterhin verzichten musste Trainer Thorsten Busch noch auf den verletzten Kapitän Christian Zuhr, auch Sebastian Fiedler wurde nach einer „Sommergrippe“ weiter geschont. Ansonsten sah die Personalsituation schon deutlich entspannter aus, denn mit Sebastian Klusak kehrte ein absoluter Siegringer ins Team zurück und der erstmals startberechtigte Neuzugang Mark Verweij entpuppte sich direkt als Verstärkung.

Die Kämpfe im Einzelnen

57kg (LL) 2:40 Minuten benötigte Vladimir Tumparov für den 16:0-SIeg, den er durch seine gewohnt blitzschnellen Beinangriffe erzielte. (4:0)

130kg (GR) Souverän mit 9:0 meisterte der junge Alpay Kulakac seine Feuertaufe im Superschwergewicht. (7:0)

61kg (GR) Der erste Versuch schlug noch fehl, aber dann setzte Mark Verweij einen sauberen Kopfhüftzug an und schulterte seinen Gegner nach knapp einer Minute. (11:0)

98kg (LL) Gegen Melvin van Suijdam war Viktor Nowikowski chancenlos und unterlag deutlich mit 2:18 nach Punkten. (11:4)

66kg (LL) Auch Timo Golz hatte es im ungeliebten freien Stil schwer, konnte aber den Kampf über die volle Zeit bringen und gab „nur“ drei Mannschaftspunkte ab. (Pausenstand 11:7)

86kg (GR) Marko Maksic hatte gegen Moein Mohseni einen schweren Stand. Der Gästeringer hat in den letzten zwei Jahren lediglich einen Kampf verloren und baute diese Serie gegen den KSVer durch ein 8:0 weiter aus. (11:10)

70kg (GR) Mit 14:3 gewann Sebastian Klusak ungefährdet sein Saisondebüt. (14:10)

80kg (LL) Hier bekamen die Zuschauer wunderschöne Freistilaktionen von Nils Hausegger präsentiert, der weniger als zwei Minuten für den 18:0-Sieg benötigte. (18:10)

75kg (LL) Die Nachwirkungen einer Grippe waren Yves Gies konditionell noch deutlich anzumerken, aber durch die 1:9-Punktniederlage sicherte er seinem Team vorzeitig den Gesamtsieg. (18:13)

75kg (GR) Sergiy Skrypka zeigte den Fans zum Abschluss, welche wunderbaren Techniken im klassischen Stil möglich sind. Mit sehenswerten Überwürfen punktet er seinen Gegner noch innerhalb der ersten Kampfrunde aus. (Endstand 22:13)

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen