Neue Sauna-Theke für das Lennebad: Lipps Energie spendet 430 Euro

 

Hohenlimburg. „Wir fördern Vereine, die etwas für das Gemeinwohl in Hohenlimburg tun und unsere Stadt lebenswerter machen“, hatte Katrin Lipps, Geschäftsführerin von Lipps Energie, vor einem guten halben Jahr versprochen. Die Idee der Hohenlimburgerin: Für jeden Neukunden, der mit ihrem Unternehmen einen Gasvertrag abschließt, spendet die Lipps Energie GmbH pro Vertragsjahr zehn Euro – entweder an den Förderverein des Krankenhauses Elsey, an den Freundeskreis Schlossspiele oder an den Förderverein des Richard-Römer-Lennebades. Insgesamt sind im ersten Halbjahr 2016 über 1.200 Euro zusammen gekommen.

Das erste Ergebnis des großzügigen Sponsorings durfte jetzt Frank Schmidt, Vorsitzender der Hallenbad-Förderer, bei Lipps am Gotenweg in Empfang nehmen. Ein Scheck über 430 Euro hilft dem Förderverein, sein aktuelles Projekt im Richard-Römer-Lennebad zu verwirklichen. „Wir sind gerade dabei, eine neue Theke im Aufenthaltsbereich der Sauna zu realisieren. Dabei hilft uns die Schreinerei von Pro Integration, die für die Ausführung sorgen wird“, so Schmidt, der das Engagement von Lipps einfach großartig findet: „Ich selbst habe natürlich auch den Anbieter gewechselt und spare dabei sogar noch Geld. Ich finde es großartig, wenn ein heimisches Unternehmen auf diese Weise eine gesellschaftliche Verantwortung für sich definiert.“

Im Gespräch mit Katrin Lipps und der für den Gasverkauf zuständigen Mitarbeiterin Birgit Kargus offenbarte sich Schmidt schnell, dass es Lipps um weit mehr geht als um eine Marketing-Idee. „Ich habe jetzt erfahren, dass es im Hohenlimburger Krankenhaus keine Geburtshilfe-Abteilung mehr gibt. Das finde ich sehr schade“, bedauerte Katrin Lipps etwa, dass es keine neuen, gebürtigen Hohenlimburger mehr gibt. „Wer so denkt, dem liegt unsere Stadt wirklich am Herzen“, empfindet Frank Schmidt ebenso. Leicht gemacht habe ihm den Wechsel auch sein Ärger über die umstrittenen Windrad-Pläne seines bisherigen Versorgungsdienstleisters.

Tags darauf nahm Schreinermeister Jan Lange von „Pro Integration“ in der Sauna Maß für die neue Theke, und Frank Schmidt konnte direkt den Auftrag für das Möbelstück vergeben, an dem zum Beispiel Früchte für die Sauna-Aktionstage geschnitten, Getränke ausgeschenkt und andere Sauna-Vorbereitungen erfolgen werden. Betriebsleiter Andreas Bocklet-Schmidt von „Hagenbad“ freut sich über die Initiative: „Die alte Theke ist in die Jahre gekommen und nicht mehr brauchbar. Daher hatten wir den Bau der neuen Theke angeregt, als der Förderverein uns gefragt hat, wie er uns helfen kann.“

Katrin Lipps kann sich unterdessen vorstellen, noch weitere Vereine mit ins Boot zu nehmen und hat deswegen jetzt Kontakt zum Förderverein der Hohenlimburger Stadtbücherei, „HohenlimBuch“ , aufgenommen: „Ohne diesen Verein gäbe es die Bücherei wohl nicht mehr; ich denke, auch dieser Verein, der ehrenamtlich sogar in den Entleihdienst eingebunden ist, kann unsere Unterstützung gut gebrauchen.“

 

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen