Gefährliche Körperverletzung durch Böller und Tritte im Volkspark

Am Freitag, dem 01. Januar 2016, gegen 01:40 Uhr, war ein 24-jähriger Geschädigter mit mehreren Freunden in der Innenstadt unterwegs. Als er mit seinen Kollegen durch den Volkspark sparzierte, wurden sie von einer achtköpfigen Personengruppe mit Böllern beworfen.

Als der Geschädigte von einem der Böllern am Kopf getroffen wurde, rief er der Gruppe zu, dass sie doch mit dem Mist aufhören sollten. Daraufhin kamen alle acht Jugendliche auf den Geschädigten zu, worauf einer aus der Gruppe ihn unvermittelt ins Gesicht schlug. Nach weiteren Schlägen ins Gesicht, fiel der Geschädigte zu Boden. Noch während der Geschädigte am Boden lag, wurde er vom Beschuldigten und weiteren vier Jugendlichen aus der Gruppe mit Tritten traktiert.

Die fünf Beschuldigten traten den Geschädigten mehrmals gegen den Kopf und den gesamten Oberkörper. Nachdem die Beschuldigten vom Geschädigten abließen, entfernten sie sich fußläufig in die verschiedensten Richtungen.

Als der Geschädigte sich wieder aus dem Volkspark in Richtung Elberfelder Straße begab, hielt er einen Streifenwagen an und berichtete von den Vorkommnissen. Als der Geschädigte sich an seiner Wohnanschrift einfand und Schmerzen im gesamten Oberkörper und Kopfbereich verspürte, entschied er sich für eine Anzeigenerstattung.

Auf Nachfragen gab der Geschädigte an, dass er die acht Jugendlichen nicht näher beschreiben konnte. Er erinnerte sich allerdings an einen dunkelhäutigen und mehrere südländische Jugendliche.

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen