Dringend gesuchter Wohnraum für Flüchtlinge

Vor dem Hintergrund weiter steigender Flüchtlingszuweisungen hat die Hagener Stadtverwaltung erneut geprüft, welche rechtlichen Spielräume bei der Anmietung von dringend benötigtem Wohnraum bestehen. Insbesondere die aktuelle Erlasslage des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW ist Grundlage für die Suche nach entsprechenden Unterbringungsmöglichkeiten im Stadtgebiet.

Danach kommen zunächst einmal grundsätzlich alle Häuser und Wohnungen für die räumliche Versorgung von Flüchtlingen infrage, für die eine ordnungsgemäße Baugenehmigung vorliegt und die sich in einem annehmbaren Allgemeinzustand befinden.

Anbieter von Objekten, die diese Anforderungen erfüllen, können sich unmittelbar mit Ralf Ksieski vom Fachbereich Jugend und Soziales unter Tel. 02331/207-2718 oder per E-Mail Ralf.Ksieski@stadt-hagen.de in Verbindung setzen.

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen