Sicherheitsmängel am Kirchberg müssen beseitigt werden

Was nützen die Beschlüsse in der Hohenlimburger Bezirksvertretung, wenn sie entweder nicht umgesetzt und von den Verantwortlichen nicht angemahnt und kontrolliert werden? In seiner Funktion als SPD-Bezirksvertreter und Vorsitzender des Verbandes für Sport informierte sich jetzt Mark Krippner über Missstände im Kirchenbergstadion.

Obwohl die Bezirksvertretung auf Antrag der SPD bereits im September eine bessere Ausleuchtung des Kirchenberg-Parkplatzes beschlossen hatte, ist bis zum Jahresende nichts geschehen. Ganz im Gegenteil, wie Mark Krippner jetzt bei seiner Besichtigungstour feststellen musste. „Im vorderen Teil des Parkplatzes stehen zwei Leuchtmasten, bei denen nicht alle Birnen funktionsfähig sind. Hier muss der Wirtschaftsbetrieb umgehend handeln, um die Sicherheit, gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit, auf dem Platz wieder herzustellen“, fordert Krippner.

Darüber hinaus soll in der nächsten Sitzung der BV auf Antrag der SPD darüber beraten werden, ob der Platz auch nach 22 Uhr beleuchtet werden kann. „Es kommt oft genug vor, dass es nach Veranstaltungen im Zehner-Treff auf dem Parkplatz stockdunkel ist, weil die Beleuchtung nach der regulären Trainingszeit um 22 Uhr per Hand abgeschaltet wird. Wir werden vorschlagen, eine Zeitschaltuhr zu installieren, damit Gäste auch nach 22 Uhr sicher zu ihren Fahrzeugen oder zur Straße gelangen.“

Repariert werden muss auch der Zaun am Kunstrasenplatz. Immer wieder komme es vor, dass unberechtigte Personen durch Löcher im Zaun auf den Platz gelangen. Den Sicherheitsvorschriften könne auch ein betonierter Schacht nicht standhalten, in dem sich bei Regen Wasser anstaut. In dem Schacht verlaufen Kabel, die dann im Wasser liegen.

Als besonders kurioser ist zu bewerten, was sich die Bauarbeiter bei den Pflasterarbeiten neben der neuen Laufbahn gedacht oder eben nicht gedacht haben. Rund um zwei Schaltkästen wurden gepflastert ohne zu berücksichtigen, dass sich die Schaltschränke jetzt nicht mehr öffnen lassen. „Auch zu diesen nicht haltbaren Punkten werden wir in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung im neuen Jahr entsprechende Anträge stellen“, will Mark Krippner für schnelle Abhilfe der Missstände sorgen.

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen