Kita-Streik: Plätze in Notgruppen erhöht

Angesichts der zunehmenden Belastung für Familien durch den seit über drei Wochen andauernden Kita-Streik hat sich der Fachbereich Jugend und Soziales der Stadt Hagen erfolgreich bemüht, die Anzahl der Plätze in den Notgruppen zu erhöhen. Mittlerweile können in drei Einrichtungen Notgruppen für insgesamt 200 Mädchen und Jungen, was einer Versorgung von rund 12 Prozent entspricht, angeboten werden.

Mit Beginn des Streiks am 11. Mai waren es 150 Plätze. Im Vergleich zu den Nachbarkommunen weist Hagen damit bei der Anzahl der Plätze einen der besten Werte auf. Die acht Notgruppen stehen in der Kindertagesstätte am Quambusch, in der Kita an der Konkordiastraße und in der Kita Eckesey zur Verfügung.

Die Vergabe der Plätze erfolgt nach Rücksprache mit der jeweiligen Kindertagesstätte, in der das Kind angemeldet ist. Priorität wird berufstätigen Alleinerziehenden sowie Elternpaaren, bei denen beide berufstätig sind und die keine alternative Betreuungsmöglichkeiten haben, eingeräumt. Ansprechpartner für die Notversorgung sind die jeweiligen Einrichtungen sowie Uwe Leicht (Telefon 02331/207-4441) beim Fachbereich Jugend und Soziales.

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen