Masterlichtplan Hagen- Ein Lichtkonzept für Hagen

Hagen/Hohenlimburg. In den letzten Jahren hat  die Stadt Hagen Überlegungen angestellt, wie man mangelnde Identifikation durch eine einheitliche, unverwechselbare Gestaltung beheben kann. Ein Aspekt dabei war, den Stadtraum hervorzuheben, ihn erkennbar zu machen. Um dieses besonders auch nachts zu gewährleisten, setzt Hagen auf ein entscheidendes Element – das Licht. Denn Licht entscheidet maßgeblich über Wohlfühl- und Aufenthaltsqualität.

Mit einem Lichtkonzept, einem Masterplan Licht, sollen Lösungen zur Behebung latenter Lichtprobleme in der (Innen-) Stadt gefunden werden. Die nächtliche Stadtansicht soll dabei deutlich attraktiver werden. Dies geschieht durch die optische Hervorhebung von Wahrzeichen, herausragenden Bauwerken, Straßen, Plätzen, Brücken und sonstigen städtebaulich dominanten Situationen.

Im Masterplan Licht sind 4 Standorte in Hohenlimburg  aufgeführt, die in Zukunft mit beleuchtet werden sollen. Darunter fallen der Kreisverkehr Bahnstraße, die Reformierte Kirche, und die Kaltwalzer(2Stahlarbeiter). Das Ergebnis  nach inhaltlicher  Diskussion im Stadtentwicklungsausschuss war, dass die öffentliche Mitteilung  als erste Lesung beschlossen worden ist. Die Vorlage soll noch in die Bezirksvertretungen eingebracht werden, damit die einzelnen Bezirksvertretungen sich mit der Vorlage beschäftigen können.

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen