Pflegeeltern gesucht

Für die Aufnahme von Pflegekindern sucht das Jugendamt der Stadt Hagen interessierte und engagierte Personen. Immer wieder kommt es vor, dass Säuglinge und Kinder aus unterschiedlichen Gründen nicht bei ihren Eltern aufwachsen können. Wenn durch familienunterstützende Hilfen die Erziehungsverantwortung der Eltern nicht ausreichend sichergestellt werden kann, muss für die Kinder oft eine andere Unterbringung gesucht werden. Da Säuglinge und Kleinkinder beständige und kontinuierliche Bezugs- und Betreuungspersonen benötigen, ist die Vermittlung in eine fürsorgliche Pflegefamilie für diese Kinder die erste Wahl.

Doch bevor das Jugendamt das Kind einer anderen Familie anvertrauen darf, muss es sich von deren Eignung überzeugen und sie auf die Aufgabe gewissenhaft vorbereiten. Der Fachdienst für Pflegekinder der Stadt Hagen startet am 3. März die nächste Pflegeelternschulung. Die Schulung ist Bestandteil der Überprüfung und Qualifizierung von künftigen Pflegeeltern und findet an vier Abenden und einem Samstag statt.
Familien, Paare und Alleinerziehende, die sich vorstellen können, ein Kind vorübergehend oder auf Dauer in ihrem Haushalt aufzunehmen, sollten umgehend beim Fachdienst für Pflegekinder der Stadt Hagen, Berliner Platz 22, Telefon 02331/207-4223 oder 207-5545 ein Informationsgespräch vereinbaren. Das Informationsgespräch dient der ersten Abklärung, ob die eigenen Vorstellungen von der Aufnahme eines Pflegekindes realistisch sind. Bleibt das Interesse bestehen, haben die Bewerber noch vor der Schulung eine Vielzahl von Fragen zu beantworten und Unterlagen einzureichen. In der Schulung erhalten die Interessenten ein Basiswissen zur Aufnahme und Betreuung von Pflegekindern. Zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens stehen ein Hausbesuch und ein gemeinsames Reflexionsgespräch an. Wer an der Schulung im März noch teilnehmen möchte, sollte sich also beeilen.
Der Fachdienst für Pflegekinder vermittelt pro Jahr circa 30 Kinder vorübergehend oder auf Dauer in Vollzeitpflege. Die Pflegeeltern erhalten ein pauschales Pflegegeld zwischen 738 und 934 € monatlich. Hiermit sind alle wiederkehrenden Kosten für das Pflegekind und die Erziehungsleistung der Pflegeeltern abgegolten. In besonderen Situationen können noch zusätzliche Beihilfen gewährt werden. Ferner steht den Pflegeeltern während der gesamten Pflegezeit eine sozialpädagogische Fachkraft des Pflegekinderdienstes beratend und begleitend zur Seite.
Quelle:Stadt Hagen

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen