„Sportstättennutzungsgebühren“ werden abgelehnt

Ein guter Tag für den Hagener Sport, aller Sportlerinnen, Sportler und  aller Sportvereine.

Der Rat der Stad Hagen lehnt nach langer Diskussion und Auseinandersetzungen  aller Fraktionen und  Ratsgruppen sowie der Einzelmitglieder  mit dem Abstimmungsergebnis nach namentlicher Abstimmung  die Einführung einer Energie- und Bewirtschaftungsumlage für Sportflächen („Sportstättennutzungsgebühren „) mit 31 ja , 31 nein und 1 Enthaltung ab.

Da   jede abgelehnte HSP Maßnahme eine neue Maßnahme fordert, hat der Rat der Stadt Hagen einen gemeinsamen Beschlusss gefasst. Die fehlenden 180000€ sollen durch folgende Kompensationen  ersetzt werden:

1.  Die Vergnügungssteuer(Spielhallen)  soll auf 21% erhöht werden. Daraus resultieren  143000€

2. 19000€ werden aus der  Sportpauschale/ Gebäudeerhaltung  bereitgestellt

3.  Die Bezuschussung der Agentur Mark  wird um 18000€ gekürzt.

Insgesamt werden durch diese 3 Kompensationsmaßnahmen die entstandene Lücke von 180000€ sofort wieder geschlossen. Somit ist das Haushaltsicherungskonzept(HSK) gesichert.

 

 

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen