Schulstandorte sollen erhalten bleiben

Im Schulausschuss stehen am kommenden Dienstag weitreichende Entscheidungen zur Hagener Schullandschaft an, zu der sich die SPD mit Unterstützung der Fraktionen in den Bezirksvertretungen bereits klar positioniert hat.

So wird die SPD-Fraktion im Schulausschuss nicht nur, wie bereits im Sportausschuss geschehen, für den Erhalt der Turnhalle Dahmsheide votieren, sondern sich darüber hinaus für die Weiterführung der beiden Hohenlimburger Grundschule Reh und Berchum aussprechen. „Die Halle Dahmsheide ist die Schulsporthalle der Erwin-Hegemann-Schule und muss daher zwingend erhalten bleiben“, so der schulpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Dr. Friedrich-Wilhelm Geiersbach.

Während die Grundschule Reh bereits mit der Grundschule Im Kley kooperiert, soll Berchum in Zukunft mit der Heidegrundschule organisatorisch verschmelzen. Der Teilstandort Reh liegt mit 25 Anmeldungen deutlich über der geforderten Mindestgröße von 18 Schülern. Im kommenden Jahr werden somit 91 Schüler die Schule besuchen. Für die SPD liegt hier ein deutlicher Elternwille vor, den es zu respektieren gilt. Was für Reh gilt, muss auch in Berchum berücksichtigt werden: „Kurze Beine, kurze Wege“.

Die von der Verwaltung geplante ersatzlose Schließung der Realschule Haspe ist für die SPD ebenfalls kein Thema. Die Realschule Haspe und die Ernst-Eversbusch-Hauptschule sollen entsprechend dem Votum der Eltern schnellstmöglich zu einer Sekundarschule im Hagener Westen zusammengeführt werden. Darüber haben sich die drei Hasper SPD-Ortsvereine bereits verständigt.

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen