Arnsberg sendet positive Signale zum Haushalt 2015

Zum Bild (von links): Regierungsvizepräsident Volker Milk, Michael Kirchner, Leiter der Abteilung 2 der Bezirksregierung (Ordnungsrecht, Gesundheit, Sozialwesen, Gefahrenabwehr und Verkehr), Ferdinand Aßhoff, Leiter der Abteilung 3 (Regionale Entwicklung, Kommunalaufsicht und Wirtschaft), Thomas Grothe, Technischer Beigeordneter der Stadt Hagen, Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann, Bernd Müller, Abteilung 5 (Umwelt und Arbeitsschutz), Oberbürgermeister Erik O. Schulz, Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer Christoph Gerbersmann, Margarita Kaufmann, Beigeordnete für Jugend und Soziales, Bildung, Sport und Umwelt, Sebastian Kopietz (Persönlicher Referent des RP), Susanne Blasberg-Bense, Abteilung 4 (Schule), Thomas Huyeng, Beigeordneter für Recht, Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Bürgerdienste und Kultur sowie Friedrich-Wilhelm Wagner, Abteilung 6 (Bergbau und Energie in NRW). Foto: Michael Kaub (Stadt Hagen)

 

Bezirksregierung tagt gemeinsam mit Verwaltungsvorstand der Stadt Hagen

„Besser miteinander reden statt übereinander – und damit das kollegiale Miteinander nachhaltig stärken!“ – Getreu dieser Maxime von Regierungs¬präsident Dr. Gerd Bollermann tagte am Dienstag (25. November) auf Einladung von Oberbürgermeister Erik O. Schulz die komplette Führungsriege der Bezirksregierung Arnsberg zusammen mit dem Hagener Verwaltungsvorstand im Rathaus an der Volme.

ADV_Banner_14
Anzeige

In einer ausgesprochen angenehmen und offenen Gesprächsatmosphäre tauschte man sich dabei knapp drei Stunden lang unter anderem über den städtischen Haushalt, Veränderungen bei den Schulstrukturen sowie die Flüchtlingssituation in Hagen aus.
Insbesondere mit Blick auf die gerade erst von Stadtkämmerer Christoph Gerbersmann in Arnsberg vorgelegte Fortschreibung des Haushaltssanierungsplanes für das kommende Jahr 2015 gab es von dort überaus positive Signale. Ferdinand Aßhoff, Leiter der Kommunalaufsicht, lobte nicht nur den „konstruktiven Dialog“ mit der Stadt Hagen, sondern deutete zugleich an, dass der Haushalt 2015 aller Voraussicht nach „in dieser Form so durchgehen würde.“
Gemeinsam mit Regierungspräsident Dr. Bollermann mahnte er aber auch an, dass alle vom Rat gefassten Beschlüsse im Rahmen der Haushaltsplanung auch zwingend von der Verwaltung umgesetzt werden müssten.
„Will die Politik im Einzelfall von einer Maßnahme abweichen“, so der RP, „muss sich die Politik auch zwingend auf den Weg machen, gemeinsam mit der Verwaltung Alternativvorschläge in gleichem Umfang zu unterbreiten.“

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen