Dr. Reinhard Rauball zu Gast beim BVB Freundeskreis Hohenlimburg

Gründer des BVB Freundeskreises Hohenlimburg  Klaus Söhnchen, Gehardt Schmitz und Georg Prinz hatten den Präsidenten des BVB Dr. Reinhard Rauball zur „Oeger Stunde“ eingeladen. Dieser folgte natürlich gern der Einladung nach Oege in  Hohenlimburg .

Schon bei seinem Eintritt in das Lokal Löschteich wurde   Dr. Reinhard Rauball herzlich aufgenommen. Mit Applaus und Schulterklopfen wurde er von den Anwesenden  begrüßt.

Georg Grimm, Dr. Reinhard Rauball, Klaus Söhnchen Gehardt Schmid Foto:PA
Georg Grimm, Dr. Reinhard Rauball, Klaus Söhnchen Gehardt Schmitz
Foto:PA

Natürlich fragt man sich : Was verbindet  den BVB mit Oege ? Klaus Söhnchen der schon seit 1965 Mitglied beim BVB  und Gründermitglied des BVB Freundeskreis Hohenlimburg ist, erklärte es: “ Der BVB ist schon  immer mit Hoesch, heute Tyssen Krupp eng verbunden.  Bei Hoesch Hohenlimburg arbeiteten viele Dortmunder im damaligen/heutigen Werk. Hier war und ist  der BVB  immer ein Thema bei allen Werkstätigen in den  Werkhallen. Insbesondere fieberten immer alle mit wenn der BVB spielte, “ so Klaus Söhnchen.

Zu Beginn der Veranstaltung kam auch der jetzige stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Byram Baar  des Unternehmens Tyssen Krupp(früher Hoesch Hohenlimburg) zu Wort. Nach seiner Begrüßung berichtete er über die Verbundenheit des Werkes zu Borussia Dortmund und unterstrich dies mit dem Beispiel einer  existierenden  Betriebsvereinbarung, die den Mitarbeitern eine sogenannte BVB Zulage zusichert, die aufgrund Ihrer Schichtarbeit nicht die Möglichkeit hatten  an dem  Heimspiel  als Besucher des Spieles teilzunehmen.

Rauball 3
Foto: PA

Dr. Reinhard Rauball erzählte aus der Vergangenheit und kam anschließend in der Gegenwart an. Ihm wurden viele Fragen gestellt zur Jugendarbeit oder neuen BVB Spielern. Dr. Rheinhard Rauball beantwortete sie alle.

„Am jetzigen Samststg wird, Marko Reuss, Hendrikh Mkhitarian und Ilkay Gündogan  wieder in das Kader einziehen“, so Dr..R. Rauball. Insbesondere stellte er  noch einen besonderen Punkt heraus: „Die in den Verträgen aufgeführten Ausstiegsregelungen zwischen dem Verein und den Spielern werden in Zukunft dort nicht mehr aufgenommen.   Der BVB hat schon schlechte Erfahrungen mit dieser Klausel gemacht „, so Dr. Reinhard Rauball

Dies führte zu Applaus aller BVB Fans die mit der  jetzigen Regelung der Möglichkeit eines frühzeitigen Ausstieges aus einem Vertrag nicht einverstanden waren.

Klaus Söhnchen der die Veranstaltung souverän leitete, verabschiedete Dr. Reinhard Rauball mit kleinen Präsenten. Zum einem den Hohenlimburger Küsschen und dem schon legendären „Kaltwalzer“. Ein schöner und informativer Abend ging zu Ende.

Foto: PA
Foto: PA

 

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen