Bürger für Hohenlimburg und Piraten folgten Einladung ins Rotlichmilieu

 
Zum Tag der offenen Tür hatte das Rotlichtmilieu in die Düppenbecker Straße eingeladen, deutschlandweit ein Novum für eine Bordellstraße. Auch die Ratsfraktion Bürger für Hohenlimburg/Piraten Hagen nutzte vor wenigen Tagen die Gelegenheit, Fragen zu stellen und einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.
Hauseigentümer Carsten Rohleder empfing die drei BfHo/Piraten-Vertreter Christian Specht, Denis Quadt und Frank Schmidt und vermittelte Informationen über die Entwicklung der Prostitution sowie über die Auswirkungen des seit Juli 2017 geltenden Prostituiertenschutzgesetzes. Bei der Stadt Hagen kümmert sich Sabrina Göbel um die Belange der Sexarbeiterinnen. Die Zusammenarbeit laufe gut, versicherte Carsten Rohleder.
Ebenso wie die drei Kommunalpolitiker nahmen viele weitere Interessenten die Möglichkeit wahr, sich ungezwungen auf der „sündigen Meile“ umzuschauen. „Egal, wie man zum Thema Prostitution steht – aufschlussreich war der Besuch auf jeden Fall“, zog Ratsherr Frank Schmidt ein positives Fazit zu diesem ungewöhnlichen Ortstermin.

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen