Bochum sichert ersten Saisonsieg im Revierderby beim MSV Duisburg

 

Im Westen. Der VfL Bochum hat sich in einem hart umkämpften Spiel den Sieg im Ruhrgebietsderby beim MSV Duisburg gesichert.

Beide Teams starteten verhalten ins Ruhrpott-Duell. Der VfL in den grünen Auswärtstrikots übernahm zwar das Kommando und hatte mehr Ballbesitz, entwickelte aber zunächst wenig Zug zum Tor. Die ersten Chancen hatte hingegen Duisburg:  Einen Flachschuss aus der Distanz wehrte Manuel Riemann zur Ecke ab (13.). Nach einer Viertelstunde herrschte kurz Unordnung in der VfL-Defensive, doch Danilo Soares und Maxim Leitsch klärten gemeinsam zur Ecke. In der Folge übernahmen die Zebras die Initiative und kamen zu einer weiteren Torchance. Nach einer Flanke kam Lukas Fröde zum Schuss, aber Manuel Riemann hielt sicher. Auch nach 26 Minuten wartete die Dutt-Elf weiter auf den ersten eigenen Torabschluss, während der MSV sich dem VfL-Tor immer wieder näherte – ein Distanzschuss von Boris Tashchy flog jedoch weit über den Kasten.

Erst in der 30. Minute wurde es zum ersten Mal richtig brenzlig vorm MSV-Tor: Nach einem Ballgewinn von Soares trieb Anthony Losilla den Ball durch das Mittelfeld und setzte dann Milos Pantovic in Szene. Der Neuzugang umkurvte Keeper Daniel Davari, wurde aber zu weit an die Grundlinie gedrängt, sodass die Flanke des Außenstürmers zur Ecke geklärt wurde. Danach hatte Duisburgs Moritz Stoppelkamp gleich drei Gelegenheiten, blieb jedoch jeweils glücklos. So blieb das Spiel bis zur Pause torlos.

Im zweiten Durchgang fielen dann auch Treffer. Nach einem vermeintlichen Foul von Kevin Wolze an Danilo Soares protestierten die Gastgeber vehement, aber Schiedsrichter Christian Dingert blieb bei seiner Meinung. So bekam Sidney Sam die Gelegenheit zum direkten Freistoß – und diesen verwandelte die Nummer 13 mit einem Schlenzer durch die Mauer zur 1:0-Führung (55.)! Zehn Minuten nach dem Führungstreffer legte die Dutt-Elf nach – und mit Silvère Ganvoula traf ein Neuzugang! Soares hatte den Ball in die Mitte geflankt, dort stieg der Kongolese am höchsten und drückte den Ball druckvoll in die Maschen – 2:0 (65.)! Kurz darauf schwächte Sidney Sam die Bochumer dann, in dem er nach einer Tätlichkeit gegen Wolze die Rote Karte sah.

In den letzten 20 Minuten musste der VfL also in Unterzahl agieren, und die Gastgeber machten weiter mächtig Druck. Doch die Dutt-Elf agierte clever, hielt den Ball oft und lange in den eigenen Reihen und ließ den Gegner hinterherlaufen. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim 0:2.

Weiter geht es für den VfL am Sonntag, 19. August, 15.30 Uhr. Dann steht die erste Runde des DFB-Pokals mit dem Gastspiel beim Regionalligisten SC Weiche Flensburg 08 auf dem Programm.

 

 

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen