Was koche ich heute: Sauerbraten selbst eingelegt

Sauerbraten selbst eingelegt

Mein erster selbst eingelegter Sauerbraten. Ich hatte ein wenig Bedenken, denn ich fand, die Marinade roch komisch. Aber Bedenken weggewischt. Der Braten war super. Das Fleisch so mürbe, dass wir kein Messer brauchten. Nie wieder werde ich fertig eingelegten Sauerbraten kaufen.

Zutaten und Rezept:

1 Möhre

1 Stange Lauch

1/4 Knollensellerie

(ich hatte ein großes Bund Suppengrün mit genau dem Gemüse, plus Petersilie)

1 große Petersilienwurzel

750 ml halbtrockenen Rotwein

250 ml Essig (ich hatte Weißwein-Essig)

200 ml Wasser

1 EL Wacholderbeeren, angedrückt (ich habe sie nicht angedrückt)

3 Nelken

1 EL bunte Pfefferkörner

3 Lorbeerblätter

3 EL Sojasoße

100 g Zucker

1,5 kg Rinderbraten

3 EL Butter

Salz, Pfeffer

3 EL Tomatenmark

  • Gemüse in walnussgroße Stücke schneiden.
  • Rotwein, Essig, Wasser, Gewürze, Gemüse und Zucker in einem Topf aufkochen.
  • Abkühlen lassen.
  • Fleisch in die erkaltete Marinade legen.
  • Das Fleisch soll komplett bedeckt sein.
  • Fleisch im Kühlschrank 2-3 Tage marinieren (ich habe 3 Tage mariniert).
  • Zwischendurch das Fleisch mal umdrehen.
  • Nach der Marinierzeit das Fleisch herausnehmen.
  • Den Sud durch ein Sieb gießen und auffangen.
  • Fleisch im Bräter in Butter rundherum kross anbraten.
  • Dann pfeffern und salzen.
  • Herausnehmen.
  • Tomatenmark im Bräter anrösten.
  • Gemüse dazu und ebenfalls anrösten.
  • Den aufgefangenen Sud dazu gießen und dann das Fleisch in den Bräter geben.
  • Deckel drauf.
  • Bei 180° Ober-Unterhitze im vorgeheizten Backofen 3-4 Stunden schmoren lassen.
  • Fleisch dann rausnehmen.
  • Schmorsaft durch ein Sieb gießen.
  • Mit Pfeffer und Salz abschmecken (ich habe nicht mehr nachgewürzt).
  • Ein bisschen andicken, das mache ich mit Speisestärke.
  • Fleisch in Scheiben schneiden und in die Soße geben.

Ich hatte das Fleisch 3 Std. im Bräter. Aber es war nicht so weich, wie ich es gerne gehabt hätte. Daher habe ich zum Schluss noch 30 Minuten in Schnellkochtopf nachgegart. Dann war es perfekt.

 

Mehr Rezepte finden Sie hier auf dem Blog LeckerEssenKochen

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen