Neue Landesregierung will keine Hagen-Konferenz

Am Rande eines Treffens des Hagener Unternehmer Rates und des Landtagsabgeordneten Wolfgang Jörg (SPD) mit dem damaligen Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) entstand auf Vorschlag des Ministers die Idee, eine Hagenkonferenz durchzuführen. Hintergrund war die Überlegung die strukturell benachteiligte Stadt Hagen mit Hilfe der Expertise der drei Ministerien für Bauen und Verkehr, für Wirtschaft und für Wissenschaft zu unterstützen und neue Förderkulissen zu erschließen. In diesen Prozess sollte der Unternehmer Rat eingebunden werden. Seit dem Regierungswechsel gab es aber keine erkennbaren Aktivitäten in diese Richtung. Eine Kleine Anfrage des Abgeordneten Wolfgang Jörg macht nun deutlich, dass es keine vom Land geförderte Hagen-Konferenz unter der von CDU und FDP geführten Landesregierung geben wird.

„Ich bin tief enttäuscht. Ich hätte nicht gedacht, eine so lapidare Antwort zu erhalten“, kommentiert Wolfang Jörg die Antwort der Kleinen Anfrage. Offenbar sind der neuen Landesregierung die vielschichtigen Problemlagen in unserer Heimatstadt nicht bekannt oder noch schlimmer: gleichgültig. Die Antwort lässt auch den nötigen Respekt vor dem Hagener Unternehmer Rat und dessen ehrenamtlicher Initiative vermissen. „Ich werde mich mit Vertretern des Unternehmer Rates zusammensetzen und das weitere Vorgehen beraten“, will Wolfgang Jörg so schnell nicht aufgeben.

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen