Wertstoffhof in der Obernahmer eröffnet: Zusätzliche Entsorgungsmöglichkeiten

Wohin mit dem Müll? Die Zeiten, in denen bis auf den Sperrmüll alles in der Tonne landete, sind längst vorbei. Was gestern Abfall war, ist heute teilweise ein Wertstoff, was früher zur ewigen Ruhe auf eine Deponie verbracht wurde, wird heute vielfach recycelt. Und dahinter steht eine komplizierter gewordene Logistik nebst Infrastruktur.

Wichtig ist beim schonenden Umgang mit Ressourcen, dass die Bürger mitgenommen werden und sich aktiv beteiligen. Ein neues Element in Sachen Entsorgung und Wiederverwertung ist dabei der Wertstoffhof Hohenlimburg, der vor wenigen Tagen in der Obernahmer eröffnet wurde. Betrieben wird er vom Werkhof-Schwesterunternehmen Hawed (Hagener Werk- und Dienstleistungs-GmbH).

Seit vielen Jahren wird am dortigen Standort des Werkhofes bereits eine Annahmestelle für Elektroschrott betrieben. Um den Service für die Hohenlimburger zu verbessern und parallel dem Abfallwirtschaftskonzept der Stadt Hagen Rechnung zu tragen, hat der Hagener Entsorgungsbetrieb (HEB) den Standort nun zum Wertstoffhof ausgebaut.

Zukünftig können dort nicht nur wie bisher Elektroaltgeräte, sondern auch Altpapier, gelbe Säcke, Altglas, Metallschrott, Bioabfälle, Altkleider, Korken, CDs und Batterien kostenfrei abgegeben werden. Abgerundet wird dieses Angebot mit der Möglichkeit zur Abgabe von Grünabfällen, welche allerdings ebenso wie an der Kompostierungsanlage Donnerkuhle kostenpflichtig ist. Außerdem erhalten die Bürger gegen Vorlage einer gültigen Abholkarte am Wertstoffhof Gelbe-Sack-Rollen.

Bei der Eröffnung gaben HEB-Geschäftsführer Dr. Herbert Bleicher und Hawed-Geschäftsführer Ralph  Osthoff ihrer Hoffnung Ausdruck, dass die neue Einrichtung gut angenommen werde. Auch Hohenlimburgs Bürgermeister Hermann-Josef Voss und sein Hagener Kollege Horst Wisotzki, gleichsam Aufsichtsratsvorsitzender des HEB, wünschten dem Wertstoffhof viel Erfolg. Auch aus den Reihen der Hohenlimburger Bezirksvertretung fand die Einrichtung ebenfalls Interesse.

Peter Leisten (CDU), Mark und Stefan Krippner (SPD) sowie Frank Schmidt (Bürger für Hohenlimburg) nahmen die Anlage bei einem kleinen Rundgang in Augenschein und erkundigten sich nach den diversen Leistungsangeboten. „Für den Alltag der Bürger dürfte besonders die zusätzliche Entsorgungsmöglichkeit für die gelben Säcke interessant sein. Diese werden vom HEB bekanntlich nur alle vier bis fünf Wochen vor der eigenen Haustür abgeholt; gerade im Sommer möchten viele Menschen nicht, dass der Inhalt so lange im Keller vor sich hin gammelt“, prognostiziert Frank Schmidt.

Der Wertstoffhof ist an folgenden Tagen für die Anlieferung geöffnet: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 7.30 Uhr bis 16 Uhr; Mittwoch von 7.30 Uhr bis 17 Uhr sowie Samstag von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr.

 

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen