Stimmungsvoller Sessionsauftakt: Das Rathaus ziert den HKV-Orden

Stimmungsvoller Auftakt der Karnevalssession im Hohenlimburger Rathaus: Pünktlich um 11.11 Uhr am Elften im Elften stürmten die Narren des Hohenlimburger Karnevalvereins und ihre Gäste den Ratssaal, um mit einem fast dreistündigen Programm „die Bude auf den Kopf zu stellen“.

Die üblichen Rituale wurden gleich zu Beginn der Sitzung vollzogen: Bürgermeister Hermann-Josef Voss  überreichte den überdimensionalen Rathausschlüssel an die Jecken und gemahnte den Empfänger,  HKV-Präsident Peter Seuthe, diesen nach 95 Sessionstagen am Aschermittwoch an das Hohenlimburger Stadtoberhaupt zurückzugeben. „Im vergangenen Jahr hat das nicht so gut geklappt; ob das Einfluss auf den ein oder anderen Wortbeitrag in der Bezirksvertretung hatte, darüber darf spekuliert werden“, sinnierte Voss.

Umgekehrt erhielt Hermann-Josef Voss den ersten Sessionsorden der gerade angebrochenen fünften Jahreszeit  eine Nachbildung des Hohenlimburger Rathauses mit Till Eulenspiegel, der sich des Gebäudes bemächtigt hat. Den von Peter Seuthes Tochter entworfenen Orden durften anschließend auch Altbürgermeister Hermann Hulvershorn, die Bezirksvertreter Peter Leisten, Holger Lotz und Frank Schmidt in Empfang nehmen. Letzterer war im Polizistenkostüm erschienen, um auf karnevalistische Weise gegen die drohende nächtliche Schließung der Hohenlimburger Wache zu protestieren, und hatte auch gleich den zusätzlichen (Miniatur-)Streifenwagen mitgebracht, den Polizeipräsident Wolfgang Sprogies mit dem frei werdenden Personal besetzen will.

Danach wurde ausgiebig gefeiert: Bauchredner Michael aus Münster hatte mit „Opa Oskar“ und „Elvira“ witzige Puppen mitgebracht, die eloquent auf die Stadt Hagen schimpften und auch den ein oder anderen Gast durch den Kakao zogen.

Die Tanzgarde von Grün-Weiß Vorhalle mischten anschließend mit flotten Tänzen, unter anderem zu den Rockn `Roll-Klängen von Pionieren wie Buddy Holly, den Ratssaal auf, bevor die Bühne dann dem Kinderprinzenpaar Kimberly und Julian und seinem Gefolge gehörte. Während das Kinderprinzenpaar mit seinen Vorträgen und dem Karnevalsschlager „Wenn dat Trömmelche jeht“ restlos begeisterte, sorgte die Tanzgarde der Blau-Weißen Funken zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung mit ihrer Darbietung für jede Menge Schwung und Stimmung.

Dem turbulenten Auftakt sollen nun gute drei Monate Frohsinn und gute Laune folgen, bevor die Karnevalssession am 14. Februar 2018 mit dem Aschermittwoch ihren Abschluss findet.

 

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen