Trainer Carsten Dorn beim HSV nach Differenzen mit Vorstand entlassen

Der Schwimmnachwuchs des Hohenlimburger SV hat sich vor wenigen Tagen von seinem scheidenden Trainer Carsten Dorn verabschiedet. Im Richard-Römer-Lennebad fanden sich mehr als 70 Kinder und Eltern ein, um dem nach einer Pause 2012 zum HSV zurückgekehrten Übungsleiter „Tschüss“zu sagen.

Carsten Dorn verlässt den HSV nach Differenzen mit dem Vorstand des Vereins, der ihm vorwirft, seine Abteilung nicht genügend in den Verein integriert zu haben. Auf mehreren Gebieten war es zu gravierenden Differenzen gekommen. Bei Kindern und Eltern gilt Carsten Dorn als sehr beliebt und fachlich kompetent. So geht die Entlassung Dorns denn auch mit der Abmeldung vieler Kinder einher, die sich bezüglich des Trainings nun zu anderen Vereinen orientieren.

Carsten Dorn hat beim HSV die Schwimmabteilung vom Lehrschwimmen bis zum Leistungsbereich neu und mit großem Erfolg aufgebaut. Auch das Wettkampfwochenende „HSV Open“ im Richard-Römer-Lennebad wurde von ihm ins Leben gerufen und mit starker Resonanz Jahr für Jahr auf die Beine gestellt.

Einem neuen Verein hat sich der aus Görlitz stammende Ex-Bundesligawasserballer noch nicht angeschlossen: „Ich werde in aller Ruhe entscheiden, wie es für mich weiter geht.“

 

 

 

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen