DRK-Landeswettbewerb: Wisotzki und Schmidt erfreuen sich am Piraten-Motto 

DRK-Landeswettbewerb im Zeichen der Menschlichkeit

Beim 65. DRK-Landeswettbewerb, der am Samstag in Hagen stattfand, siegte die Rotkreuzgemeinschaft Ibbenbüren aus dem DRK-Kreisverband Tecklenburger Land. Beim JRK-Landeswettbewerb der Stufe III für die 17- bis 27-jährigen Jugendrotkreuzler, der gleichzeitig in Hagen stattfand, siegte die JRK-Gruppe „Fluch des JRK“ aus dem DRK-Kreisverband Altkreis-Meschede. Auf die Ibbenbürener wartet nun ein „Heimspiel“: Sie werden den DRK-Landesverband Westfalen-Lippe beim diesjährigen DRK-Bundeswettbewerb am 16. September 2017 in Ibbenbüren vertreten, da die DRK-Bundessieger 2016 ebenfalls aus Ibbenbüren stammten. Die Siegergruppe des Jugendrotkreuz-Landeswettbewerbs fährt zum nächsten JRK-Bundeswettbewerb der Stufe III im Herbst 2018.

Den zweiten Platz erreichten beim DRK-Landeswettbewerb die Rotkreuzgemeinschaft Raesfeld (DRK-Kreisverband Borken) und beim JRK-Landeswettbewerb die „Running Ducks“ (DRK-Kreisverband Paderborn. Auf den dritten Platz kamen die Rotkreuzgemeinschaft Lüdinghausen (DRK-Kreisverband Coesfeld) und die JRK-Gruppe „Rettofanten“ (DRK-Kreisverband Witten).

An den beiden Rotkreuz-Wettbewerben, die in diesem Jahr unter dem Motto „Piraten, ahoi!“ stattfanden, nahmen 19 Siegergruppen der diesjährigen DRK-Kreiswettbewerbe in Westfalen-Lippe und zehn Jugendrotkreuz-Gruppen teil.

„Rotkreuz-Wettbewerbe vermitteln eine Ahnung von der Vielfalt der Dienste und Aufgaben, die im Zeichen des Roten Kreuzes – zum Beispiel bei uns in Westfalen-Lippe – geleistet werden“, sagte Dr. Fritz Baur, der Präsident des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe, zum Auftakt der Wettbewerbe: „Neben Aufgaben aus dem Sanitätsdienst werden die Wettbewerbsteilnehmer unter anderem mit Herausforderungen aus den Bereichen Blutspendedienst, Technik und Sicherheit, Wohlfahrts- und Sozialarbeit, Betreuungsdienst, Wasserwacht und Rotkreuzwissen konfrontiert.“ Die Wettbewerbsgruppen mussten zum Beispiel fachgerecht auf  inszenierte Notfälle reagieren. Hier hatten sie die Notfalldarsteller aus den Reihen des Jugendrotkreuzes Westfalen-Lippe unter den Augen von Schiedsrichtern angemessen mit Erste-Hilfe-Maßnahmen zu versorgen.

Zuvor hatten Wettbewerbsteilnehmer und Gäste mit einer großen Gemeinschaftsaktion für Aufsehen auf dem Friedrich-Ebert-Platz vor dem Rathaus gesorgt. Sie ließen „Karten der Menschlichkeit“, angebunden an rote und weiße Ballons, in die Luft steigen. Wer eine solche Karte erhält, der soll, so der Sinn der Aktion, eine gute Tat vollbringen und die Karte dann weitergeben. Nach dem Kettenbriefsystem sollen so viele gute Taten Wirklichkeit werden.

Beim anschließenden Empfang im Hagener Rathaus würdigte Bürgermeister Horst Wisotzki das ehrenamtliche Engagement der Rotkreuzler, „ohne das unsere Gesellschaft um vieles ärmer wäre“.

Auch Werner Rolf, Präsident des gastgebenden DRK-Kreisverbandes Hagen, und Frank Beckehoff, Vizepräsident des Landkreistages NRW, sowie Dr. Fritz Baur hielten Ansprachen. Auf einem anschließenden Rundgang durch die Stadt machten sich die geladenen Gäste an verschiedenen DRK-Stationen ein Bild von der vielfältigen Arbeit der Notfallhelfer. Horst Wisotzki bewies dabei ungeahntes Talent als Schattenspieler und wusste das Wettbewerbsmotto „Piraten, ahoi!“ bei einer Theaterimprovisation komödiantisch mit Leben zu erfüllen.

 Ein Motto übrigens, das dem ebenfalls teilnehmenden Ratsherrn Frank Schmidt ganz besonders gut gefiel, vertritt er doch als Mitglied der entsprechenden Ratsgruppe nicht nur die Wählergemeinschaft Bürger für Hohenlimburg, sondern auch die heimische Piratenpartei. Wobei natürlich klar ist, dass das DRK-Motto entsprechend dem überparteilichen Charakter des Roten Kreuzes gänzlich unpolitisch gemeint ist! Schmidt freute sich ganz besonders über die starke Beteiligung der Hohenlimburger DRK-Mitglieder – die Ortsgruppe Hohenlimburg feiert in diesem Jahr ihr 125-jähriges Bestehen und ist damit Vorreiter in der heimischen Region.

„Piraten, ahoi!“ lautete das – natürlich unpolitisch gemeinte – Motto des DRK-Landeswettbewerbs in Hagen. Frank Schmidt, der in der entsprechenden Ratsgruppe nicht nur die Bürger für Hohenlimburg, sondern auch die heimischen Piraten vertritt, freute sich über die hübschen Verkleidungen vieler mottogerecht verkleideter Rotkreuzler.

 

 

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen