Dortmund, Hamm und Hagen gehen für die Ruhr Games an den Start

Der Countdown läuft: In 24 Tagen starten die zweiten Ruhr Games und die Spannung steigt in den ausrichtenden Städten Dortmund, Hagen und Hamm. Wenige Wochen, bevor im Stadion Rote Erde (Dortmund), dem Ischeland Sportpark (Hagen) und dem Jahnstadion (Hamm) die ersten Wettkämpfe starten, Konzerte beginnen und Freundschaften im Jugendcamp geknüpft werden, bestimmen Vorfreunde und ein gesteigertes Arbeitspensum das Geschehen.

 

Auf einer Pressekonferenz im DFB-Museum Dortmund stellten Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverband Ruhr, Birgit Zoerner, Sportdezernentin der Stadt Dortmund, Erik O. Schulz, Oberbürgermeister der Stadt Hagen und Markus Kreuz, Stadtkämmerer und Sportdezernent der Stadt Hamm, den aktuellen Planungsstand der Ruhr Games in ihren jeweiligen Städten vor.

 

Während die Hauptveranstaltungen der Ruhr Games erst am 15. Juni starten werden, kommen drei Städte im Kreis Unna bereits jetzt in den Genuss, den Flair der Ruhr Games selbst zu erleben. An drei Schulen treten die Altersklassen 8, 9 und 10 in Schulduellen gegeneinander an, dessen abschließende Veranstaltung am 24. Mai im Schulzentrum Nord in Unna mit einem Gratis-Konzert des Youtube-Stars Kayef stattfinden wird.

 

Die Ruhr Games 2017 finden vom 15.-18. Juni mit unterschiedlichen Event-Schwerpunkten in drei Städten statt. Während sich der Hagener Ischeland-Sportpark vier Tage lang in ein Sport- und Talentzentrum verwandelt, in dem dutzende sportliche Wettkämpfe stattfinden werden, treffen hunderte europäische Jugendliche in einem Jugendcamp im Hammer Jahnstadion zusammen. Das denkwürdige Dortmunder Stadion Rote Erde wiederum wird als Festival-Standort Austragungsort des Konzert- und Actionsport-Programms sein.

 

Insgesamt werden zu den Ruhr Games an den vier Wettkampftagen in den drei Städten mehr als 5.000 Sportlerinnen und Sportler erwartet, die in 17 Sportarten gegeneinander antreten. Der Eintritt ist an allen Veranstaltungstagen und Standorten frei!

 

Stimmen zu den Ruhr Games

 

Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr: „Der Countdown läuft, heute in 25 Tagen eröffnen die Ruhr Games 2017. Die Teilnehmerlisten für die verschiedenen Sportarten werden immer länger. Die Vorfreude auf das Musikund Sportprogramm steigt – ob bei den jungen Menschen, Veranstaltern oder Künstlern. Alleine der musikalische Rahmen mit den Sportfreunden Stiller zur Eröffnungsfeier und mit Clueso auf der Abschlussveranstaltung ist mehr als einen Besuch der Ruhr Games wert. Ich bin mir sicher, für die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden es ganz besondere

Wettkampftage.“

 

Ullrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund: „Junge Menschen, die mit BMX-Rädern über Rampen fliegen, oder mit dem Skateboard waghalsige Tricks vorführen, hat selbst die traditionelle Wettkampfstätte Rote Erde noch nie gesehen. Eingerahmt wird das Sportprogramm in Dortmund von dem großen Auftaktund Abschlusskonzert mit Stars der deutschen Musikszene. Aber auch Dortmunder Newcomer bekommen bei den Ruhr Games ihren Auftritt. Dieser Mix macht Lust dabei zu sein.“

 

Erik O. Schulz, Oberbürgermeister der Stadt Hagen: „Tischtennis, Schwimmen, Leichtathletik, Fechten und natürlich Basketball. Noch nie haben so viel Sportarten und Wettkämpfe gleichzeitig an einem langen Wochenende im Hagener Sportpark Ischeland stattgefunden. Damit ist Hagen eindeutig das sportliche Zentrum der Ruhr Games. Wir freuen uns auf faire und spannende Wettkämpfe und möglichst viele sportbegeistert Besucher.“

 

Markus Kreuz, Stadtkämmerer und Sportdezernent der Stadt Hamm: „Das große Jugendcamp in Zusammenarbeit zwischen dem RVR und dem Landessportbund im Sportzentrum Ost und dem Jahnstadion bringt mehrere hundert Jugendliche aus allen Teilen Europas nach Hamm. Dort treffen Jugendliche aus Syrien auf Top-Athleten aus Russland und können sich zum Beispiel in Workshops über politische und globale Fragen austauschen. Somit ist Hamm eindeutig der Ort der internationalen Begegnung bei den Ruhr Games.“

 

Michael Makiolla, Landrat Kreis Unna: „Im Kreis Unna laufen mit den drei Schulduellen die Ruhr Games an. Die einmalige und individuelle Einbindung des Kreises Unna ist eine tolle Möglichkeit sich schon vor den Ruhr Games auf das Event einzustimmen. Im Wettstreit der Schülerinnen und Schüler sind sportliches Geschick, künstlerisches Talent und Allgemeinwissen gefragt. Dazu kommen Konzerten und Workshops. Wir freuen uns über ein so außergewöhnliches Angebot für die Schulen des gesamten Kreises Unna.“

 

Das finale Programm der Ruhr Games 2017

15.-18. JUNI 2017

Internationale Sportwettkämpfe. Actionsport-Contests. Street Art. Workshops. Tanz. Virtual Reality. Shows. Jugendcamp. Mitmachaktionen. Partys. Konzerte. All das sind die Ruhr Games – das Sport- & Kulturfestival.

 

Highlights der Ruhr Games

Bestätigte Headliner: Sportfreunde Stiller, Clueso, Chefket, Blackout Problems, Lena, Kelvin Jones u.v.m.

 

Sport-Highlights: Basketball, Tischtennis, Schwimmen, Karate, Skate-Night, Wheelsoccer, Beachvolleyball, Fechten, Judo, Turnen, Leichtathletik, Handball und vieles mehr!

 

Actionsport-Contests: BMX Spineramp, MTB Dirtjump, BMX Flatland, Skateboard Street Alle Veranstaltungen & Konzerte: Eintritt frei!

 

Die drei Standorte

Dortmund.: Stadion Rote Erde – der Festival-Standort

Hagen: Ischeland Sportpark – der Sport-Standort

Hamm: Jahnstadion – Standort der europäischen Jugendbegegnung

 

Weitere Infos und Neuigkeiten unter www.ruhrgames.de.

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen