Enkeltrick in Eilpe und Hohenlimburg

Am Donnerstagnachmittag kamen zwei betrügerische Telefonanrufe bei der Polizei zur Anzeige. Ein bislang unbekannter Täter rief eine 82-jährige Anwohnerin der Freiburger Straße an gab sich als Neffe aus und versuchte einen höheren Geldbetrag für die Anzahlung einer Eigentumswohnung zu ergaunern. Darauf ging die Geschädigte jedoch nicht ein, das Gespräch wurde von dem Täter beendet und nach Rücksprache mit Angehörigen brachte die 82-Jährige den Vorfall zur Anzeige.

Im Hohenlimburger Ortsteil Henkhausen nahm eine 91-Jährige den Anruf ihrer angeblichen Enkelin entgegen, die für eine Anzahlung einer Eigentumswohnung 20000 Euro benötigte. Die Betrügerin ging dabei so glaubwürdig vor, dass sich der Ehemann auf den Weg zur Bank machte und das Geld besorgte. Gegen 17.30 Uhr kam dann eine angebliche Notarsmitarbeiterin auf telefonische Ankündigung der vermeintlichen Enkeltochter vorbei und holte das Geld ab.

Erst danach kam dem Ehepaar der Verdacht, dass sie Betrügern aufgesessen waren und verständigten die Polizei. Sie beschreiben die Abholerin als etwa 25 bis 30 Jahre alte und etwa 1,50 Meter kleine Frau von stabiler Figur. Sie hatte schulterlange schwarze Haare und trug vermutlich einen beigefarbenen trenchcoatartigen Mantel.

Zeugen, die im Bereich Henkhausen weiterführende Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte unter der 02331-986 2066.

Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Website, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen